KALENDER

Richard Strauss: Der Rosenkavalier

Simone Schneider, Feldmarschallin
David Steffens, Baron Ochs auf Lerchenau
Diana Haller, Octavian
Paweł Konik, Herr von Faninal
Beate Ritter, Sophie
Torsten Hofmann, Valzacchi
Carole Wilson, Annina
Heinz Göhrig, Haushofmeister der Marschallin | Haushofmeister bei Faninal | Ein Wirt
Mingjie Lei, Ein Sänger

Cornelius Meister, Musikalische Leitung
Manuel Pujol, Chor
Bernhard Moncado, Kinderchor

Mitglieder des Staatsopernchores
Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Felix Mendelssohn Bartholdy: Elias, op. 70

Golda Schultz, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Julian Prégardien, Tenor
André Schuen, Bariton

Gewandhaus Orchester Leipzig
Andris Nelsons, Dirigent

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Franz Lehár: Die lustige Witwe

Simon Duus, Zeta
Clara Cecilie Thomsen, Valencienne
Peter Lodahl, Danilo
Gisela Stille, Hanna Glawari

Vincenzo Milletarì | Thomas Bagwell, Dirigenten
Kasper Holten, Regie
Adam Price und Kasper Holten, Bearbeitung
Adam Price, Texte und Dialoge
Steffen Aarfing, Bühnenbild
Ida Marie Ellekilde, Kostüme
Signe Fabricius, Choreographie
Ulrik Gad, Licht
Luke Halls, Videos

The Royal Danish Orchestra
The Royal Danish Opera Chorus

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 488
Wolfgang Amadeus Mozart: Ch’io mi scordi di te ... Non temer, amato bene / Szene mit Rondo für Sopran mit obligatem Klavier und Orchester KV 505
Wolfgang Amadeus Mozart: Maurerische Trauermusik c-Moll KV 479a
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester c-Moll KV 491

Christiane Karg, Sopran
Leif Ove Andsnes Klavier und Leitung
Violine und Leitung Matthew Truscott
Mahler Chamber Orchestra

Im kurzen, unglaublich produktiven Leben von Wolfgang Amadeus Mozart zählen die Jahre 1785 und 1786 zu den besonders ertragreichen. Gerade die Klavierkonzerte aus jener Zeit zeugen von seinem ungebändigten kreativen Geist. Solist und Orchester treten darin in einen gleichberechtigten Dialog und begegnen sich auf Augenhöhe. So hob Mozart das Genre auf eine neue Stufe und ebnete Beethoven und seinen Nachfolgern den Weg. Auch Leif Ove Andsnes und das Mahler Chamber Orchestra werden in ihrem gemeinsamen Projekt »Mozart Momentum 1785/1786« einmal mehr zu Partnern auf Augenhöhe und präsentieren an drei Abenden Klavierkonzerte, Kammermusik und Lieder aus Mozarts Schaffensrausch.

Im heutigen zweiten Programm leitet Andsnes das Orchester in zwei Solokonzerten vom Klavier aus. Daneben erklingt die düster-getragene »Maurerische Trauermusik«, die Mozart – selbst Freimaurer – für das Ableben zweier Logenbrüder komponierte. Außerdem ist die Sopranistin und gefeierte Mozart-Interpretin Christiane Karg in der berühmten Konzertarie »Ch’io mi scordi di te« zu hören, über die der erste Mozart-Biograf Alfred Einstein schrieb: »Mozart goss seine ganze Seele in diese Komposition.«

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Kaija Saariaho: L’amour de loin

Holger Falk, Jaufré Rudel
Emily Hindrichs, Clémence
Katrin Wundsam, Der Pilger

Constantin Trinks, Musikalische Leitung
Johannes Erath, Inszenierung
Bernhard Hammer, Bühne
Katharina Tasch, Kostüme
Nicol Hungsberg, Licht
Bibi Abel, Video
Rustam Samedov, Chor
Georg Kehren, Dramaturgie

Chor der Oper Köln
Gürzenich-Orchester Köln

"L’amour de loin", seinerzeit die erste Oper der finnischen Komponistin Kaija Saariaho, wurde im August 2000 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt. Seitdem folgten mehrere Produktionen in Europa und den USA, die die besondere Bedeutung dieses Werks, das in seiner Thematik und Stimmung immer wieder mit Debussys »Pelléas et Mélisande« oder Richard Wagners »Tristan und Isolde« in Verbindung gebracht wird, stets aufs Neue unter Beweis stellten. Das meisterhaft präzise Libretto schuf der Schriftsteller Amin Maalouf, der im Libanon geboren und aufgewachsen, seit den 1970er-Jahren in Frankreich lebt.

Johannes Erath, der an der Oper Köln immer wieder mit Inszenierungen hervorgetreten ist, die in Hinsicht auf Ästhetik und Musikalität besondere Maßstäbe setzten (Gounod »Faust«, Massenet »Manon«, Gluck »Orfeo ed Euridice«), führt bei dieser Neuproduktion Regie. Die musikalische Leitung hat Constantin Trinks.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviertrio B-Dur KV 502
Wolfgang Amadeus Mozart: Lied der Freiheit KV 506
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zufriedenheit KV 473
Wolfgang Amadeus Mozart: Das Veilchen KV 476
Wolfgang Amadeus Mozart: Lied zur Gesellenreise KV 468
Wolfgang Amadeus Mozart: Der Zauberer KV 472
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierquartett Es-Dur KV 493

Christiane Karg, Sopran
Leif Ove Andsnes, Klavier und Leitung
Mitglieder des Mahler Chamber Orchestra

Als Wolfgang Amadeus Mozart 1781 nach Wien geht, ist die Stadt vielleicht die aufregendste Metropole Europas: Seit der Einführung der Pressefreiheit im Jahr 1781 gibt es hier Lesestoff für Jedermann, vom philosophischen Traktat bis hin zu Belletristik jeglicher Art. Bürger und Adel treffen sich in literarischen Salons und Freimaurerlogen, um über Kunst, Philosophie und Wissenschaft zu debattieren. Mit allen Sinnen saugt Mozart das vielfältige und diskursfreudige kulturelle Klima der Stadt auf und komponiert neuartige und bahnbrechende Werke in den verschiedensten Gattungen.

Und so durchweht ein Hauch von aufklärerischem Geist auch die 1785 und 1786 entstandenen Lieder und Kammermusikwerke, die Leif Ove Andsnes mit Musikern des Mahler Chamber Orchestra und der wunderbaren Sopranistin Christiane Karg im Kleinen Saal der Elbphilharmonie als Teil seiner Konzertserie »Mozart Momentum 1785/1786« präsentiert. Gleichberechtigt stehen die vier Instrumente des Es-Dur-Klavierquartetts nebeneinander. Und auf Augenhöhe mit Adel und Fürsten fühlt sich auch das lyrische Ich der 1785 entstandenen Lieder, wenn es von Freiheit, Gleichheit und dem Streben nach Erkenntnis und Licht singt.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Antonín Dvořák: Requiem op.89

Ilse Eerens, Sopran
Sophie Harmsen, Alt
Ilker Arcayürek, Tenor
Florian Boesch, Bassbariton

Antwerp Symphony Orchestra
Collegium Vocale Gent, Chor
Philippe Herreweghe, Dirigent

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Antonín Dvořák: Requiem op.89

Ilse Eerens, Sopran
Sophie Harmsen, Alt
Ilker Arcayürek, Tenor
Florian Boesch, Bassbariton

Antwerp Symphony Orchestra
Collegium Vocale Gent, Chor
Philippe Herreweghe, Dirigent

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Marlis Petersen, Sopran
Stephan Matthias Lademann, Klavier

Unter dem Titel "Innenwelt" präsentiert die Sopranistin Marlis Petersen ihre Kraft- und Ruhequellen in einem ganz persönlichen Liederabend mit den Themen "Nacht und Träume", "Bewegung im Innern" sowie "Erlösung und Heimkehr" mit Liedern von Johannes Brahms, Franz Liszt, Richard Wagner, Richard Strauss, Gabriel Fauré, Hugo Wolf und anderen.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Emőke Baráth, Emmanuelle de Negri, Sabine Devieilhe, Julie Fuchs, Patricia Petibon, Sandrine Piau, Lenneke Ruiten, Soprane
Marie-Claude Chappuis, Isabelle Druet, Eva Zaïcik, Mezzo-Soprane
Tim Mead, Countertenor
Mathias Vidal, Rolando Villazón, Anicio Zorzi Giustiniani, Tenöre
Tassis Christoyannis, Nahuel Di Pierro, Laurent Naouri, Jarrett Ott, Mikhail Timoshenko, Baritone
Andrea Mastroni, Bass

Emmanuelle Haïm, Dirigentin
Denis Comtet, Chorleitung

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS