KALENDER

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte, KV 620

Young Doo Park, Sarastro
Julian Habermann, Tamino
Aleksandra Jovanović, Die Königin der Nacht
Sumi Hwang, Pamina
Benjamin Russell, Papageno
Stella An, Papagena
Erik Biegel, Monostatos
Sharon Kempton, Erste Dame
Fleuranne Brockway, Zweite Dame
Romina Boscolo, Dritte Dame
Thomas de Vries, Sprecher | Zweiter Priester | Zweiter Geharnischter
Ralf Rachbauer, Erster Priester | Erster Geharnischter
Solisten des Knabenchores der Chorakademie Dortmund, Drei Knaben

Konrad Junghänel, Musikalische Leitung
Carsten Kochan, Inszenierung & Ausstattung
Gérard Naziri & Carsten Kochan, Video
Klaus Krauspenhaar, Licht
Albert Horne, Chor
Regine Palmai, Dramaturgie

Chor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Richard Wagner: Das Rheingold

Michael Volle, Wotan
Gerhard Siegel, Loge
Samuel Youn, Alberich
Thomas Ebenstein, Mime
Wiebke Lehmkuhl, Erda
Stephen Milling, Fasolt
Mikhail Petrenko, Fafner
Karen Cargill, Fricka
Andrew Staples, Froh
Alfred Walker, Donner
Christiane Karg, Freia
Jacqueline Echols, Woglinde
Iris van Wijnen, Wellgunde
Maria Barakova, Flosshilde

Yannick Nézet-Séguin, Dirigent
Philharmonisches Orchester Rotterdam

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Stefan Wirth: Girl with a Pearl Earring

Lauren Snouffer, Griet
Thomas Hampson, Jan Vermeer
Laura Aikin, Catharina Vermeer
Felicity Palmer, Maria Thins
Yannick Debus, Pieter
Irène Friedli, Tanneke
Iain Milne, Van Ruijven
Sarah Castle, Griet‘s Mother
Lisa Tatin, Child engine

Peter Rundel, Musikalische Leitung
Ted Huffman, Inszenierung
Andrew Lieberman, Bühnenbild
Annemarie Woods, Kostüme
Franck Evin, Lichtgestaltung
Sonoko Kamimura-Ostern, Choreografische Mitarbeit
Fabio Dietsche, Dramaturgie
Philharmonia Zürich

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Alma Mahler: Ausgewählte Lieder
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 in G-Dur für großes Orchester und Sopran-Solo

Christiane Karg, Sopran
Yannick Nézet-Séguin, Dirigent
Rotterdams Philharmonisch Orkest

Der Liedkomponist Gustav Mahler hat sich bekanntlich auch in seinen Sinfonien verewigt. Wie im Fall der Vierten mit dem herrlichen Lied »Das irdische Leben«. Weniger geläufig sind die Lieder seiner Gattin Alma, über die Gustav einmal begeistert schrieb: »Deine Sachen sind gut!« Dem Künstler-Ehepaar Mahler widmet Christiane Karg nun mit ihrem leuchtenden Sopran einen ganzen Konzertabend. An ihrer Seite weiß sie den kanadischen Maestro Yannick Nézet-Séguin – der ehemalige Chef- und mittlerweile Ehrendirigent des Rotterdams Philharmonisch Orkest.

Die ausgewählten Lieder Alma Mahlers stammen allesamt aus der Zeit vor ihrer Ehe mit Gustav und spiegeln den Einfluss ihres Lehrers (und Bewunderers) Alexander von Zemlinsky wider. Einige ihrer Lieder entstanden um 1900 und damit in jenem Jahr, als Mahler seine heute ungemein populäre Vierte Sinfonie abschloss und diese mit ebenjenem bereits 1892 komponierten Lied »Das irdische Leben« krönte. In der Elbphilharmonie stehen sich die Werke des berühmten Künstlerpaares nun gleichberechtigt gegenüber.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Paul Hindemith: Das Unaufhörliche. Oratorium in drei Teilen für Soli, Chöre und Orchester

Camilla Nylund, Sopran
Peter Lodahl, Tenor
Christoph Pohl, Bariton
Albert Dohmen, Bass

Neeme Järvi, Dirigent
St. Florianer Sängerknaben
Slowakischer Philharmonischer Chor
Bruckner Orchester Linz

Paul Hindemiths Oratorium "Das Unaufhörliche" auf Texte von Gottfried Benn bringt gegen Fortschritts- und Wissenschaftsgläubigkeit sowie politische Heilsversprechen aller Art das Prinzip der sich ewig wandelnden Schöpfung in Stellung. 91 Jahre nach seiner Uraufführung ist das herausragende Werk erstmals in Linz zu hören, ein Ereignis, das Stardirigent Neeme Järvi, namhafte Solist*innen und zwei Chöre unvergesslich machen werden.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Richard Wagner: Das Rheingold

Michael Volle, Wotan
Gerhard Siegel, Loge
Samuel Youn, Alberich
Thomas Ebenstein, Mime
Wiebke Lehmkuhl, Erda
Stephen Milling, Fasolt
Mikhail Petrenko, Fafner
Karen Cargill, Fricka
Andrew Staples, Froh
Alfred Walker, Donner
Christiane Karg, Freia
Jacqueline Echols, Woglinde
Iris van Wijnen, Wellgunde
Maria Barakova, Flosshilde

Yannick Nézet-Séguin, Dirigent
Philharmonisches Orchester Rotterdam

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Stefan Wirth: Girl with a Pearl Earring

Lauren Snouffer, Griet
Thomas Hampson, Jan Vermeer
Laura Aikin, Catharina Vermeer
Felicity Palmer, Maria Thins
Yannick Debus, Pieter
Irène Friedli, Tanneke
Iain Milne, Van Ruijven
Sarah Castle, Griet‘s Mother
Lisa Tatin, Child engine

Peter Rundel, Musikalische Leitung
Ted Huffman, Inszenierung
Andrew Lieberman, Bühnenbild
Annemarie Woods, Kostüme
Franck Evin, Lichtgestaltung
Sonoko Kamimura-Ostern, Choreografische Mitarbeit
Fabio Dietsche, Dramaturgie
Philharmonia Zürich

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Alma Mahler: Ausgewählte Lieder
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 in G-Dur für großes Orchester und Sopran-Solo

Christiane Karg, Sopran
Karen Cargill Mezzosopran
Yannick Nézet-Séguin, Dirigent
Rotterdams Philharmonisch Orkest

Nach dem »Rheingold« am Abend zuvor gönnen sich Yannick Nézet-Séguin und das Rotterdam Philharmonic Orchestra keine Pause, sondern legen mit zwei Solistinnen der vorangegangenen Wagner-Aufführung noch einmal nach: In Mahlers Vierter, der letzten der sogenannten »Wunderhorn-Sinfonien«, wird Sopranistin Christiane Karg erneut zu hören sein. Zuvor bekommt man die Gelegenheit, auch die Kompositionen von Mahlers Ehefrau Alma zu erleben. Vier ausgewählte Lieder stellt die schottische Mezzosopranistin Karen Cargill dem Dortmunder Publikum vor.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Alma Mahler: Ausgewählte Lieder
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 in G-Dur für großes Orchester und Sopran-Solo

Christiane Karg, Sopran
Karen Cargill, Mezzosopran
Yannick Nézet-Séguin, Dirigent
Rotterdams Philharmonisch Orkest

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Alexander von Zemlinsky: In der Sonnengasse
Alexander von Zemlinsky: Die drei Schwestern, aus: Sechs Gesänge nach Maurice Maeterlinck, op. 13, Nr. 1
Alexander von Zemlinsky: Harlem Tänzerin und Afrikanischer Tanz, aus: Zwölf Lieder, op. 27, Nr. 8 & 9
Alexander von Zemlinsky: My ship and I, aus: Three songs, Nr. 2
Arnold Schönberg: Auswahl aus den Sechs Liedern für eine mittlere Singstimme und Klavier, op. 3
Arnold Schönberg: Ausgewählte Brettl-Lieder
Anton von Webern: Auswahl aus den Acht frühen Liedern
Alban Berg: Auswahl aus den Sieben frühen Liedern für eine Singstimme und Klavier
Alban Berg: Vier Lieder für eine Singstimme mit Klavier, op. 2
Hanns Eisler: Auswahl aus dem Hollywooder Liederbuch
Hanns Eisler: Sieben Lieder über die Liebe
Theodor W. Adorno: Das Lied von der Stange, aus: Zwei Propagandagedichte für Singstimme und Klavier

Olivia Vermeulen, Mezzosopran
Jan Philip Schulze, Klavier

Die Zweite Wiener Schule zwischen Spätromantik und Exil

Auf eine Entdeckungsreise entlang der Wirkungszeit der Zweiten Wiener Schule begibt sich die junge, bereits international renommierte Mezzosopranistin Olivia Vermeulen gemeinsam mit dem nicht zuletzt als Interpret Neuer Musik herausragenden Pianisten Jan Philip Schulze. Ausgehend von Alexander von Zemlinsky und spätromantischen (Jugend-)Liedern von Arnold Schönberg, Anton von Webern und Alban Berg beschreitet das Programm über die Grenzen der Tonalität auslotende Werke der Reifezeit einen Weg bis ins amerikanische Exil während des Zweiten Weltkriegs und legt damit den Blick auf weniger bekannte Facetten der einflussreichsten Kompositionsschule des 20. Jahrhunderts frei, wie sie sich etwa in den Werken Hanns Eislers, Theodor W. Adornos, aber auch in Schönbergs kabarettistischen Brettl-Liedern offenbaren.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS