KALENDER

Georg Kreisler: Heute Abend: Lola Blau

Katrin Wundsam, Lola Blau
Rainer Mühlbach, Pianist / Leo
Dorrit Bauerecker, Akkordeonspielerin

Rainer Mühlbach, Musikalische Leitung
Eicke Ecker, Inszenierung
Petra Möhle, Bühne & Kostüme
Andreas Grüter, Licht
Tanja Fasching, Dramaturgie

Lola Blau – eine junge Sängerin, immer auf der Durchreise, immer in den Wartesälen des Lebens auf der Suche nach der großen Liebe. Dieses außergewöhnliche Stück für eine Sängerin und einen schauspielenden Pianisten erzählt von der Karriere einer jungen Künstlerin, beginnend in der Zeit des Anschlusses Österreichs an Nazi-Deutschland 1938. Ihre große Liebe Leo wird von den Nazis deportiert. Lola Blau flüchtet über die Schweiz ins Exil nach Amerika, wird dort zum gefeierten Show-Star und Sex-Symbol, verliert ihre Illusionen und kehrt nach dem Krieg nach Wien zurück.

Mit seiner 1971 in Wien uraufgeführten musikalischen Szenenfolge zeigt der österreichische Komponist und Dichter Georg Kreisler das Leben der Bühnenkünstlerin Lola Blau und die Welt des Theaters als einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung jener Zeit. Die meistenteils zu Klassikern gewordenen Kabarettsongs umfassen eine Spannweite von virtuoser Komödie bis zur existenziellen Tragödie. In Szene gesetzt wird die musikalische Revue von Eike Ecker (Inszenierung) und Petra Möhle (Ausstattung). Ensemblemitglied Katrin Wundsam ist erneut in der Titelpartie zu erleben; ihr zur Seite steht Rainer Mühlbach in der Doppelrolle Pianist/Leo.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Giacomo Puccini: La Bohème

Sumi Hwang, Mimì
Andrei Danilov, Rodolfo
Shira Patchornik, Musetta
Christopher Bolduc, Marcello
Benjamin Russell, Schaunard
Young Doo Park, Colline
Wolfgang Vater, Benoît & Alcindoro

Christoph Stiller, Musikalische Leitung
Thorleifur Örn Arnarsson, Inszenierung
Jósef Halldórsson, Bühne
Filíppia Elísdóttir, Kostüme
Albert Horne, Chor
Niklas Sikner, Jugendchor
Klaus Krauspenhaar, Licht
Katharina John, Dramaturgie

Chor & Extrachor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Jugendkantorei der Ev. Singakademie Wiesbaden
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Josef Haydn: Die Schöpfung, Hob.XXI:2

Christiane Karg, Sopran
Benjamin Bruns, Tenor
Florian Boesch, Bassbariton

Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Wiener Symphoniker
Andrés Orozco-Estrada, Dirigent

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Gaetano Donizetti: L'elisir d'amore

Mané Galoyan, Adina
Mauro Peter, Nemorino
Samuel Dale Johnson, Belcore
Erwin Schrott, Dulcamara
Sen Guo, Giannetta
Jan Pezzali, Begleiter des Dulcamara

Philharmonia Zürich
Chor der Oper Zürich
Statistenverein am Opernhaus Zürich

Grischa Asagaroff, Inszenierung
Gigi Saccomandi, Bühnenbildmitarbeit
Jürgen Hoffmann, Lichtgestaltung
Ernst Raffelsberger, Choreinstudierung

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Georg Kreisler: Heute Abend: Lola Blau

Katrin Wundsam, Lola Blau
Rainer Mühlbach, Pianist / Leo
Dorrit Bauerecker, Akkordeonspielerin

Rainer Mühlbach, Musikalische Leitung
Eicke Ecker, Inszenierung
Petra Möhle, Bühne & Kostüme
Andreas Grüter, Licht
Tanja Fasching, Dramaturgie

Lola Blau – eine junge Sängerin, immer auf der Durchreise, immer in den Wartesälen des Lebens auf der Suche nach der großen Liebe. Dieses außergewöhnliche Stück für eine Sängerin und einen schauspielenden Pianisten erzählt von der Karriere einer jungen Künstlerin, beginnend in der Zeit des Anschlusses Österreichs an Nazi-Deutschland 1938. Ihre große Liebe Leo wird von den Nazis deportiert. Lola Blau flüchtet über die Schweiz ins Exil nach Amerika, wird dort zum gefeierten Show-Star und Sex-Symbol, verliert ihre Illusionen und kehrt nach dem Krieg nach Wien zurück.

Mit seiner 1971 in Wien uraufgeführten musikalischen Szenenfolge zeigt der österreichische Komponist und Dichter Georg Kreisler das Leben der Bühnenkünstlerin Lola Blau und die Welt des Theaters als einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung jener Zeit. Die meistenteils zu Klassikern gewordenen Kabarettsongs umfassen eine Spannweite von virtuoser Komödie bis zur existenziellen Tragödie. In Szene gesetzt wird die musikalische Revue von Eike Ecker (Inszenierung) und Petra Möhle (Ausstattung). Ensemblemitglied Katrin Wundsam ist erneut in der Titelpartie zu erleben; ihr zur Seite steht Rainer Mühlbach in der Doppelrolle Pianist/Leo.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Bernarda Fink, Mezzosopran
Nils Mönkemeyer, Viola
Anthony Spiri, Klavier

Bernarda Fink, als Tochter slowenischer Eltern in Argentinien geboren, präsentiert gemeinsam mit ihrem langjährigen Klavierpartner Anthony Spiri Raritäten slowenischer Komponisten aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie ausgewählte Lieder von Robert Schumann, Johannes Brahms und Antonín Dvořák. Bratscher Nils Mönkemeyer fügt dem Abend im Dialog mit Stimme und Klavier eine besondere Farbe hinzu.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Erich Wolfgang Korngold: Die Tote Stadt

Roberto Saccá, Paul
Marlis Petersen, Marietta / Die Erscheinung Mariens
Georg Nigl, Frank / Pierrot
Bernadetta Grabias, Brigitta
Maria Stasiak, Juliette
Elzbieta Wróblewska, Lucienne
Florian Hoffmann, Gaston / Victorin
Nikolay Borchev, Fritz
Mateusz Zajdel, Graf Albert

Lothar Koenigs, Conductor
Mariusz Trelinski, Regie
Boris Kudlicka, Bühne
Marek Adamski, Kostüme
Marc Heinz, Licht
Bartek Macias, Video
Tomasz Jan Wygoda, Choreographie
Małgorzata Sikorska-Miszczuk, Dramaturgie
Alberto Moro, Chordirektor

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Gustav Mahler: "Frühlingsmorgen" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Rheinlegendchen" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Hans und Grete" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Ich ging mit Lust" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Erinnerung" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Blicke mir nicht in die Lieder" (Rückert-Lieder)
Gustav Mahler: "Ich atmete einen linden Duft" (Rückert-Lieder)
Gustav Mahler: "Um Mitternacht" (Rückert-Lieder)
Gustav Mahler: "Liebst Du um Schönheit" (Rückert-Lieder)
Gustav Mahler: "Ich bin der Welt abhanden gekommen" (Rückert-Lieder)
Gustav Mahler: "Antonius Fischpredigt" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Irdisches Leben" (aus Des Knaben Wunderhorn)
Gustav Mahler: "Himmlisches Leben" (aus Des Knaben Wunderhorn)

Christiane Karg, Sopran
Gerold Huber, Klavier

Liederabend mit Liedern von Gustav Mahler
Gustav Mahler: Lieder aus des Knaben Wunderhorn
Gustav Mahler: Rückert-Lieder

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Georg Kreisler: Heute Abend: Lola Blau

Katrin Wundsam, Lola Blau
Rainer Mühlbach, Pianist / Leo
Dorrit Bauerecker, Akkordeonspielerin

Rainer Mühlbach, Musikalische Leitung
Eicke Ecker, Inszenierung
Petra Möhle, Bühne & Kostüme
Andreas Grüter, Licht
Tanja Fasching, Dramaturgie

Lola Blau – eine junge Sängerin, immer auf der Durchreise, immer in den Wartesälen des Lebens auf der Suche nach der großen Liebe. Dieses außergewöhnliche Stück für eine Sängerin und einen schauspielenden Pianisten erzählt von der Karriere einer jungen Künstlerin, beginnend in der Zeit des Anschlusses Österreichs an Nazi-Deutschland 1938. Ihre große Liebe Leo wird von den Nazis deportiert. Lola Blau flüchtet über die Schweiz ins Exil nach Amerika, wird dort zum gefeierten Show-Star und Sex-Symbol, verliert ihre Illusionen und kehrt nach dem Krieg nach Wien zurück.

Mit seiner 1971 in Wien uraufgeführten musikalischen Szenenfolge zeigt der österreichische Komponist und Dichter Georg Kreisler das Leben der Bühnenkünstlerin Lola Blau und die Welt des Theaters als einen Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung jener Zeit. Die meistenteils zu Klassikern gewordenen Kabarettsongs umfassen eine Spannweite von virtuoser Komödie bis zur existenziellen Tragödie. In Szene gesetzt wird die musikalische Revue von Eike Ecker (Inszenierung) und Petra Möhle (Ausstattung). Ensemblemitglied Katrin Wundsam ist erneut in der Titelpartie zu erleben; ihr zur Seite steht Rainer Mühlbach in der Doppelrolle Pianist/Leo.

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS

Gaetano Donizetti: L'elisir d'amore

Mané Galoyan, Adina
Mauro Peter, Nemorino
Samuel Dale Johnson, Belcore
Erwin Schrott, Dulcamara
Sen Guo, Giannetta
Jan Pezzali, Begleiter des Dulcamara

Philharmonia Zürich
Chor der Oper Zürich
Statistenverein am Opernhaus Zürich

Grischa Asagaroff, Inszenierung
Gigi Saccomandi, Bühnenbildmitarbeit
Jürgen Hoffmann, Lichtgestaltung
Ernst Raffelsberger, Choreinstudierung

MEHR INFORMATIONEN & TICKETS