Thomas Quasthoff © Gregor Hohenberg
Thomas Quasthoff © Gregor Hohenberg
BARITON | BASS

Thomas Quasthoff

Vertretung: Welt

BIOGRAPHIE

Fast vier Jahrzehnte lang hat Thomas Quasthoff als Sänger auf internationalen Bühnen Maßstäbe gesetzt und unzählige Menschen mit seiner Kunst erreicht und bewegt. Im Jänner 2012 beendete er seine beispiellose Karriere als Sänger. Dem Gesang und der Kunst bleibt er weiter eng verbunden: unter anderem als Lehrender an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin oder bei Meisterkursen. Darüber hinaus entdeckte er manch neue Talente an sich und steht als Rezitator, Kabarettist, Moderator und sogar als Schauspieler auf der Bühne.

Als einer der bemerkenswertesten Sänger seines Fachs konzertierte Thomas Quasthoff regelmäßig mit den Berliner und Wiener Philharmonikern sowie vielen weiteren internationalen Spitzenorchestern. Eine enge Zusammenarbeitet verband ihn mit so bedeutenden Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Christoph Eschenbach, Bernard Haitink, Mariss Jansons, James Levine, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, Helmuth Rilling, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst. Sein Debüt beim Oregon-Bach Festival 1995 legte den Grundstein für Thomas Quasthoffs steile Karriere in den USA. Er war dort gern gesehener Gast sowohl bei den großen Orchestern als auch Festivals. Auch in die New Yorker Carnegie Hall, wo er 1999 sein gefeiertes Liederabenddebüt mit Schuberts WINTERREISE gab, kehrte er regelmäßig zurück.

2003 begab sich der Künstler erstmals auf die Opernbühne und sang den Minister/FIDELIO mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle bei den Salzburger Osterfestspielen. 2004 folgte dann sein umjubeltes Debüt an der Wiener Staatsoper als Amfortas in Wagners PARSIFAL unter der künstlerischen Leitung von Donald Runnicles, wo er 2005 in derselben Rolle unter Sir Simon Rattle wieder zu hören war. 

Thomas Quasthoff war „Artist in Residence“ im Wiener Musikverein, im Concertgebouw Amsterdam, in der Carnegie Hall, beim Lucerne Festival sowie in Baden-Baden, Hamburg, in der Londoner Wigmore Hall und im Barbican Centre. 2010 präsentierte er sein zweites Jazz-Programm „Tell it like it is“, das Songs aus Jazz, Soul und Blues vereinte und ihn in die wichtigsten Konzertsäle Europas führte.

Thomas Quasthoff hat etwas zu sagen – nicht nur musikalisch. So zeigt er sich in Gesprächsreihen, Lesungen oder auf der Theaterbühne von einer anderen Seite. Thomas Quasthoff trat insgesamt 5 Saisonen in einer vielbejubelten Produktion von Shakespeares WAS IHR WOLLT im Berliner Ensemble in der Rolle des „Narren“ als Schauspieler in Erscheinung. Weitere Höhepunkte waren Auftritte als Sprecher gemeinsam mit dem Belcea Quartett mit Haydns Sieben letzte Worte, in Schönbergs Gurre-Lieder mit den Berliner Philharmonikern und dem LSO unter Sir Simon Rattle, mit den Wiener Philharmonikern unter Zubin Mehta und in Hannover unter Ingo Metzmacher, in Schönbergs Ein Überlebender aus Warschau mit dem RSO Wien unter Cornelius Meister und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons. Mit Beethovens Egmont war er unter der Leitung von Constantinos Carydis in Luzern und Bologna zu erleben.

Zu den künstlerischen Projekten der jüngsten Vergangenheit zählen außerdem ein literarisch-musikalischer Abend rund um Heinrich Heine mit Florian Boesch und Justus Zeyen. Gemeinsam mit der Sopranistin Christiane Karg widmete er sich dem Oeuvre der Schriftstellerin Louise de Vilmorin und war in diesem Programm als Rezitator in Schwetzingen, in der Essener Philharmonie, in Detmold und in der Elbphilharmonie zu erleben.

Im Juli 2015 stand er erstmals am Dirigentenpult und übernahm beim Verbier Festival die künstlerische Leitung von Bachs Matthäus-Passion.

Seit 2015 steht Thomas Quasthoff vermehrt als Jazz-Sänger auf den großen Konzertbühnen. Höhepunkte der Saison 2018/2019 waren Jazz-Konzerte in Tel Aviv, im Münchner Prinzregententheater, in Dresden, im Wiener Konzerthaus, in der Staatsoper Unter den Linden Berlin, bei den Festivals in Leverkusen, Heidelberg, beim Jazzfest in Bonn sowie in Hong Kong, Seoul und Daejeon. Im November 2019 feiert Thomas Quasthoff seinen 60. Geburtstag. Er darf sich zurecht auf eine Geburtstags-Jazz-Session der besonderen Art freuen, denn Thomas Quasthoff wird dieses Ereignis mit seinem Trio bestehend aus Simon Oslender (Klavier), Dieter Ilg (Kontrabass) und Wolfgang Haffner (Schlagzeug) sowie „special guests“ Pe Werner (Gesang), Bruno Müller (Gitarre), Nils Landgren (Posaune) und niemand geringerem als Bill Evans am Saxophon in Köln, auf Schloss Elmau, im Festspielhaus Baden-Baden sowie im Wiener Konzerthaus feiern. Des Weiteren gibt er im Frühling 2020 Jazz-Konzerte in Dessau, Graz, Rottweil, Bielefeld und beim Rheingau Festival.

Von 1996-2004 hatte Thomas Quasthoff eine Professur an der Hochschule für Musik in Detmold inne. Seither lehrt er an der Hochschule für Musik «Hanns Eisler» in Berlin. Des Weiteren ist er regelmäßig in Meisterkursen zu erleben, wie u.a. beim Heidelberger Frühling und an der Hochschule in Detmold sowie beim Verbier Festival und bei der Schubertiade in Schwarzenberg. Sein leidenschaftliches Engagement für den Sängernachwuchs motivierte ihn 2009 auch zur Gründung des internationalen Wettbewerbs "Das Lied".

Seine Gesangsausbildung erhielt Thomas Quasthoff bei Prof. Charlotte Lehmann und Prof. Dr. Ernst Huber-Contwig in Hannover. Er erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen – darunter den Ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München (1988), den Schostakowitsch-Preis in Moskau (1996) und den Hamada Trust/Scotsman Festival Prize (Edinburgh International Festival 1996). Vom Deutschen Bundespräsidenten wurde ihm 2005 der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen und ein Jahr später erhielt er den Europäischen Kulturpreis, der ihm in der Dresdner Frauenkirche überreicht wurde. 2009 wurde Thomas Quasthoff mit der Gold Medal der Royal Philharmonic Society in London sowie mit dem Herbert von Karajan Musikpreis des Festspielhauses Baden-Baden ausgezeichnet. Außerdem wurde ihm 2009 der Titel Österreichischer Kammersänger verliehen und 2011 erhielt Thomas Quasthoff die Wigmore Hall Medal.

Thomas Quasthoff war von 1999 bis 2014 Exklusiv-Künstler der Deutschen Grammophon Gesellschaft. Neben vielen anderen Preisen und Grammy-Nominierungen wurden drei seiner CDs mit einem Grammy ausgezeichnet: Mahlers Lieder aus des Knaben Wunderhorn (mit Anne Sofie von Otter) unter Claudio Abbado und orchestrierte Schubert-Lieder (mit dem Chamber Orchestra of Europe, ebenfalls unter Claudio Abbado) und Bach-Kantaten mit den Berliner Barocksolisten. Für insgesamt sechs seiner Aufnahmen erhielt er den Echo-Preis. Seit Januar 2018 ist Thomas Quasthoff Exklusiv-Künstler der Sony Music Entertainment. Das erste Album, das im Mai 2018 bei Sony erschienen ist, beinhaltet ein abwechslungsreiches Programm von eingängigen Jazz-Klassikern – begleitet von der renommierten NDR Bigband unter der Leitung von Jörg-Achim Keller und mit seinem langjährigen Trio um Frank Chastenier, Dieter Ilg und Wolfgang Haffner.

2019/2020

https://www.thomas-quasthoff.com

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert zu belassen. Änderungen oder Kürzungen bedürfen der Rücksprache mit der Agentur.

DISKOGRAPHIE

Album Cover

Thomas Quasthoff: Nice ‘n’ Easy
Vocals: Thomas Quasthoff | Klavier: Frank Chastenier | Bass: Dieter Ilg | Drums: Wolfgang Haffner
NDR Bigband
Arrangement: Jörg Achim Keller
Label: Sony Music | 2018

Mehr auf www.jpc.de

Album Cover

Thomas Quasthoff: Tell it like it is
Vocals: Thomas Quasthoff | Klavier: Frank Chastenier | Gitarre: Bruno Müller | Bass: Dieter Ilg | Drums: Wolfgang Haffner
Label: Deutsche Grammophon | 2010

Mehr auf www.deutschegrammophon.com

Album Cover

Thomas Quasthoff: The Jazz Album – Watch what happens
Arrangement: Alan Broadbent, Nan Schwartz
Label: Deutsche Grammophon | 2007

Mehr auf www.deutschegrammophon.com

Album Cover

Thomas Quasthoff: Mein Weihnachten
Vocals: Thomas Quasthoff | Klavier: Frank Chastenier | Gitarre: Bruno Müller | Bass: Dieter Ilg | Drums: Wolfgang Haffner
Label: Deutsche Grammophon | 2014

Mehr auf www.deutschegrammophon.com

VIDEOS

KALENDER

Arnold Schönberg: Ein Überlebender aus Warschau op. 46
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 «Eroica»

Gedenkkonzert zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Thomas Quasthoff, Sprecher
Staatskapelle Berlin
Herren des Staatsopernchores
Daniel Barenboim, Dirigent

MEHR INFORMATION & TICKETS

Igor Strawinsky: Die Geschichte vom Soldaten

Thomas Quasthoff, Erzähler
7 Musiker der Münchner Philharmoniker
Valery Gergiev, Dirigent

Sieben Mitglieder der Münchner Philharmoniker erzählen zusammen mit Valery Gergiev und Thomas Quasthoff diese einzigartige Geschichte rund um Teufelsgeige, Liebe, Versprechen, Glück und Moral.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Thomas Quasthoff, liest und singt Texte und Lieder von Hanns Dieter Hüsch
Jochen Kilian, Klavier

Als Sänger hat Thomas Quasthoff international Maßstäbe gesetzt. Seine Lesung kommt leiser, aber nicht minder ambitioniert daher. Thomas Quasthoff, seit Studienzeiten Fan und Leser der Texte von Hanns Dieter Hüsch, lebt, singt und zelebriert Texte und Songs des 2005 verstorbenen literarischen Kabarettisten. Beobachtungsgabe, Humor, kleine Bosheiten über Meisen und Macken der deutschen Bürger werden in gemeiner Weise aufs Korn genommen.
Sein Partner am Klavier ist Jochen Kilian, der sich nach einer herausragenden klassischen Ausbildung zu einem meisterhaften Springer zwischen den verschiedenen Genres entwickelt hat. Es gibt kaum eine Musikrichtung, mit der Jochen Kilian nicht vertraut wäre. Freuen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Abend!

Thomas Quasthoff, Dozent
öffentlicher Meisterkurs für Sänger*Innen in Vorbereitung auf den Bach-Wettbewerb 2020

Die „Methode Quasthoff“
Was genau fasziniert an Thomas Quasthoff? Was macht er anders als andere? Wie macht er das? Kann man das lernen?
Ein Schwerpunkt der musikalischen Arbeit von Thomas Quasthoff sind seine begehrten „Meisterkurse“. Sie sind ausgerichtet auf Sängerinnen und Sänger, die sich im fortgeschrittenen Studium befinden oder es bereits erfolgreich absolviert haben. Mit Präzision und Intensität arbeitet Thomas Quasthoff mit seinen Studenten auf der Bühne an den technischen und interpretatorischen Herausforderungen des klassischen Gesangs.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Thomas Quasthoff, Dozent
öffentlicher Meisterkurs für Sänger*Innen in Vorbereitung auf den Bach-Wettbewerb 2020

Die „Methode Quasthoff“
Was genau fasziniert an Thomas Quasthoff? Was macht er anders als andere? Wie macht er das? Kann man das lernen?
Ein Schwerpunkt der musikalischen Arbeit von Thomas Quasthoff sind seine begehrten „Meisterkurse“. Sie sind ausgerichtet auf Sängerinnen und Sänger, die sich im fortgeschrittenen Studium befinden oder es bereits erfolgreich absolviert haben. Mit Präzision und Intensität arbeitet Thomas Quasthoff mit seinen Studenten auf der Bühne an den technischen und interpretatorischen Herausforderungen des klassischen Gesangs.

MEHR INFORMATION & TICKETS
 

KONTAKT

Vertretung: Welt

IM FOKUS

THOMAS QUASTHOFF als Rezitator in Berlin und München
27Jan2020
THOMAS QUASTHOFF als Rezitator in Berlin und München

Thomas Quasthoff rezitiert zum wiederholten Male Schönbergs "Überlebender aus Warschau" und erzählt mit Strawinskys "Geschichte vom Soldaten" diese einzigartige Geschichte rund um Teufelsgeige, Liebe, Versprechen, Glück und Moral.

ZUM ARTIKEL
THOMAS QUASTHOFF | Eine exklusive Jazz-Session zum 60. Geburtstag!
09Nov2019
THOMAS QUASTHOFF | Eine exklusive Jazz-Session zum 60. Geburtstag!

Thomas Quasthoff wird seinen 60. Geburtstag mit exklusiven Konzerten in der Kölner Philharmonie, auf Schloss Elmau, im Festspielhaus Baden-Baden und im Wiener Konzerthaus begehen – und dabei mit Freunden musizieren, die im Jazz-Bereich selbst zu den Größten zählen.

ZUM ARTIKEL
THOMAS QUASTHOFF mit unterschiedlichen Programmen auf Tour
03Jun2019
THOMAS QUASTHOFF mit unterschiedlichen Programmen auf Tour

Thomas Quasthoff hat etwas zu sagen – als Rezitator, als Moderator und als Jazz-Sänger. Das zeigt er auf eindrucksvolle Weise im kommenden Monat, wenn er mit vielen unterschiedlichen Projekten zu erleben ist.

ZUM ARTIKEL