Florian Boesch © Andreas Weiss
Florian Boesch © Andreas Weiss
BARITON | BASS

Florian Boesch

Vertretung: Welt

BIOGRAPHIE

Der österreichische Bariton Florian Boesch zählt zu den großen Liedinterpreten unserer Zeit mit Auftritten im Wiener Musikverein und Konzerthaus, der Londoner Wigmore Hall, Carnegie Hall New York, Concertgebouw Amsterdam, Laeiszhalle Hamburg, Konzerthaus Dortmund, der Kölner Philharmonie, dem deDoelen Rotterdam, der Philharmonie Luxembourg sowie beim Edinburgh Festival, den Schwetzinger Festspielen und den Salzburger Festspielen. In Glasgow sowie in Australien (Sydney, Adelaide und Melbourne) konnte er gemeinsam mit Malcolm Martineau alle drei großen Schubert Zyklen gestalten. Als artist in residence war er bislang in der Wigmore Hall, im Wiener Konzerthaus, im Teatro de la Zarzuela in Madrid, sowie im Theater an der Wien zu erleben. In der Saison 2021/2022 kann er seine Vielseitigkeit als artist in residence in der Elbphilharmonie Hamburg unter Beweis stellen.

Als gern gesehener Gast am Konzertpodium hat Florian Boesch mit so renommierten Orchestern wie den Wiener und Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Concertgebouw Orchester Amsterdam, den Wiener Symphonikern, dem Gewandhaus Orchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden, der Kammerphilharmonie Bremen, den Bamberger Symphonikern, dem London Symphony Orchestra, dem Chamber Orchestra of Europe, MusicAeterna unter so namhaften Dirigenten wie Ivor Bolton, Teodor Currentzis, Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Iván Fischer, Valery Gergiev, Stefan Gottfried, Thomas Hengelbrock, Philippe Herreweghe, Pablo Heras-Casado, Vladimir Jurowski, Mariss Jansons, Sir Roger Norrington, Sir Simon Rattle, Robin Ticciati und Franz Welser-Möst zusammengearbeitet.

Eine rege Zusammenarbeit verband Florian Boesch mit Nikolaus Harnoncourt. Die letzten gemeinsamen Projekte waren Händels Messiah und Saul im Wiener Musikverein und Purcells The Fairy Queen beim styriarte festival 2014. Bei den Salzburger Festspielen musizierten sie gemeinsam in Haydns Die Schöpfung und Die Jahreszeiten.

Höhepunkte der laufenden und kommenden Saison sind u.a. Konzerte mit Beethovens IX. Symphonie unter Zubin Mehta in Florenz, Macerata und Marbella, Haydns Schöpfung mit dem Royal Concertgebouw Orkest unter Philippe Herreweghe in Amsterdam, Luzern und Köln, sowie mit den Bamberger Symphonikern unter Giovanni Antonini in Bamberg und Baden-Baden, Szymanowskis Stabat Mater und Brahms‘ Requiem mit dem LSO und Sir Simon Rattle in London, Mendelssohns Paulus und Bachs Johannes-Passion mit dem Concentus Musicus und Stefan Gottfried im Wiener Musikverein, und Mendelssohns Elias mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter Alan Gilbert in Hamburg. Liederabende gibt er unter anderem an der Wiener Staatsoper, im Amsterdamer Muziekgebouw, der Londoner Wigmore Hall, der Luxembourger Philharmonie und der Pariser Philharmonie.

Auf der Opernbühne überzeugt Florian Boesch als grandioser Sing-Schauspieler wie zuletzt in einer Neuproduktion von Händels Orlando und Händels Saul in der Regie von Claus Guth am Theater an der Wien. Zu den weiteren Erfolgen zählen eine szenische Fassung von Schuberts Lazarus und Händels Messiah, Jonathan Peachum in Kurt Weills Die Dreigroschenoper, Purcells Fairy Queen, Alban Bergs Wozzeck und Mozarts Le Nozze di Figaro am Theater an der Wien sowie als Méphistophélès in Berlioz‘ La Damnation de Faust in der Berliner Staatsoper im Schillertheater unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Wichtige Produktionen waren u.a. auch Alban Bergs Wozzeck in Köln oder Mozarts Così fan tutte bei den Salzburger Festspielen. In der Saison 2022/2023 feiert Florian Boesch sein Debüt an der Wiener Staatsoper mit einem Mahler-Projekt unter dem Titel Von der Liebe Tod (Leading Team: Calixto Bieito & Lorenzo Viotti). Des Weiteren bringt er eine szenische Umsetzung von Schuberts Die schöne Müllerin in der Regie von Nikolaus Habjan gemeinsam mit der Musicbanda FRANUI an der Staatsoper Unter den Linden auf die Bühne.

Seine Einspielungen wurden von der internationalen Presse gefeiert und zahlreich ausgezeichnet, u.a. mit dem Edison Klassiek Award 2012. Die schöne Müllerin war für den Grammy 2015 in der Kategorie Best Classical Vocal Solo nominiert. Anfang September 2017 erschien bei Hyperion seine neue Einspielung von Schuberts Winterreise mit Roger Vignoles am Klavier; im Herbst 2018 folgten orchestrierte Schubert-Lieder mit dem Concentus Musicus Wien unter der Leitung von Stefan Gottfried. Seine bei Linn Records erschienene Aufnahme von Schumann- und Mahler Liedern wurde mit dem BBC Music Magazine Award ausgezeichnet.

Florian Boesch erhielt seinen ersten Gesangsunterricht bei KS Ruthilde Boesch. Während des Studiums an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien besuchte er die Klasse Lied und Oratorium bei KS Robert Holl. Florian Boesch hat seit Herbst 2015 eine Professur für Lied und Oratorium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien inne.

2022 | 2023

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert zu belassen. Änderungen oder Kürzungen bedürfen der Rücksprache mit der Agentur.

DISKOGRAPHIE

Album Cover

Cavalieri: Rappresentatione di Anima e di Corpo
Georg Nigl, Cyril Auvity, Anett Fritsch, Daniel Schmutzhard, Florian Boesch
Il Giardino Armonico, Arnold Schoenberg Chor
Dirigent: Giovanni Antonini
Regie: Robert Carsen
Label: Naxos | 2023
 

Mehr auf www.naxos.com

Album Cover

FRANUI & Florian Boesch
Alles wieder gut!
»Alles wieder gut« ist der ultimative Liederabend von Florian Boesch, einem der gefragtesten Liedsänger der Gegenwart, und der seit fast 30 Jahren in unveränderter Besetzung bestehenden Kult-Musicbanda Franui aus Osttirol.
Lieder von Franz Schubert, Johannes Brahms, Robert Schumann und Gustav Mahler
Label: col legno | 2020

Mehr auf www.col-legno.com

Album Cover

Joseph Haydn: Die Schöpfung
Anna Lucia Richter, Maximilian Schmitt, Florian Boesch
Il Giardino Armonico, Chor des Bayerischen Rundfunks
Dirigent: Giovanni Antonini
Label: Alpha | 2020

Mehr auf outhere-music.com

Album Cover

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 9
Christiane Karg, Sophie Harmsen, Werner Güra, Florian Boesch
Freiburger Barockorchester & Zürcher Sing-Akademie
Dirigent: Pablo Heras-Casado
Label: Harmonia Mundi | 2020

Mehr auf www.harmoniamundi.com

VIDEOS

KALENDER

Franz Schubert: Die schöne Müllerin op. 25, D 795

»Das Wandern ist des Müllers Lust …« Unbeschwert beginnt Schuberts Liederzyklus Die schöne Müllerin. Und doch entpuppt sich die Geschichte des unglücklich verliebten Müllergesellen schließlich als ein vielschichtiges Ein-Personen-Drama: Der Held ist dem Idealbild seiner Angebeteten vollkommen verfallen. Das Ringen zwischen seinen Gefühlen und seiner Vernunft bringt ihn an den Abgrund des Wahnsinns. In einer szenischen Fassung präsentieren Bassbariton Florian Boesch sowie Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan ihren ganz individuellen Zugriff auf den 200 Jahre alten Stoff. Mit der Musicbanda Franui, die sich selbst als »Umspannwerk zwischen Klassik, Volksmusik, Jazz und zeitgenössischer Kammermusik« bezeichnet, erzählen sie die altbekannte Geschichte neu.

Florian Boesch, Nikolaus Habjan & Musicbanda Franui, Konzept
Andreas Schett & Markus Kraler, Komposition & Musikalische Bearbeitung
Nikolaus Habjan, Inszenierung, Puppenspiel & Puppenbau
Florian Boesch, Bassbarition

MEHR INFORMATION & TICKETS

Franz Schubert: Der Schwanengesang, D 957

Florian Boesch, Gesang
Justus Zeyen, Klavier

Der Begriff „Schwanengesang“ reicht zurück in die griechische Mythologie: Ihm zufolge stimmen Schwäne, die ihr Sterben nahen fühlten, ein letztes, wunderschön trauriges Lied an. Das letzte Werk aus der Feder eines Komponisten strahlt für viele eine spezielle Aura aus: Altersweisheit, Transzendenz oder gar Todesnähe sind Eigenschaften, die wir solchen Stücken nur allzu gern ablauschen wollen, ohne dass diese Eindrücke immer einer genaueren Prüfung standhalten könnten. Der 31-jährige Franz Schubert hat seine 14 letzten Lieder nicht unter dem Titel „Schwanengesang“ zusammengefasst: Das war eine Verkaufsidee des Verlegers Tobias Haslinger, der sie nach dem Tod des Komponisten veröffentlichte. Doch auch wenn es sich nicht um eine authentische Gesamtgestalt und schon gar nicht um einen in sich geschlossenen Zyklus handelt, umflort die hier enthaltenen sieben Vertonungen nach Ludwig Rellstab sowie sechs nach Heinrich Heine nebst einer Art „Zugabe“, der „Taubenpost“ nach Johann Gabriel Seidl etwas Besonderes. Ganz sicher freilich dann, wenn ein so psychologisch durchleuchtender und zugleich emotional authentischer Liedgestalter wie Florian Boesch am Werk ist: Gemeinsam mit Justus Zeyen am Klavier lotet er die lyrischen Ruhepunkte und düsteren romantischen Abgründe dieser Werke rückhaltlos aus.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Mendelssohn-Bartholdy, Felix: Elias

Christina Landshamer, Sopran
Sasha Cooke, Mezzosopran
Andrew Staples, Tenor
Florian Boesch, Bariton
WDR Rundfunkchor
NDR Vokalensemble
NDR Elbphilharmonie Orchester
Alan Gilbert, Dirigent

MEHR INFORMATION & TICKETS

Mendelssohn-Bartholdy, Felix: Elias

Christina Landshamer, Sopran
Sasha Cooke, Mezzosopran
Andrew Staples, Tenor
Florian Boesch, Bariton
WDR Rundfunkchor
NDR Vokalensemble
NDR Elbphilharmonie Orchester
Alan Gilbert, Dirigent

MEHR INFORMATION & TICKETS

Luciano Berio: 4 dédicaces
Igor Strawinsky: Psalmensinfonie für Chor und Orchester
Mendelssohn-Bartholdy, Felix: Die erste Walpurgisnacht op. 60 (MWV D 3)

Sophie Harmsen, Sopran
Werner Güra, Tenor
Florian Boesch, Bariton

SWR Vokalensemble
SWR Symphonieorchester

Pablo Heras-Casado, Dirigent

MEHR INFORMATION & TICKETS
 

KONTAKT

Vertretung: Welt

IM FOKUS

FLORIAN BOESCH und NIKOLAUS HABJAN | Die schöne Müllerin kommt nach Berlin
26Mai2023
FLORIAN BOESCH und NIKOLAUS HABJAN | Die schöne Müllerin kommt nach Berlin

Florian Boesch und Nikolaus Habjan präsentieren Schuberts „Schöne Müllerin“ in einer szenischen Fassung in Berlin, Hamburg, Graz, Bregenz und Gmunden.

ZUM ARTIKEL
FLORIAN BOESCH gibt einen Liederabend an der Wiener Staatsoper.
01Dez2022
FLORIAN BOESCH gibt einen Liederabend an der Wiener Staatsoper.

Florian Boesch, einer der spannendsten Liedsänger und grandioser Geschichtenerzähler singt fantastisch dramatische Balladen an der Wiener Staatsoper.

ZUM ARTIKEL
FLORIAN BOESCH | Debüt an der Wiener Staatsoper
29Sep2022
FLORIAN BOESCH | Debüt an der Wiener Staatsoper

Florian Boesch gibt mit dem Mahler-Projekt Von der Liebe Tod sein Debüt an der Wiener Staatsoper.

ZUM ARTIKEL