© Sebastian Fröhlich
© Sebastian Fröhlich
GENREÜBERGREIFEND

Nikolaus Habjan

Vertretung: Welt

BIOGRAPHIE

Der Grazer Nikolaus Habjan, Jahrgang 1987, ist einer der vielseitigsten wie gefragtesten (Musik-) Theaterregisseure seiner Generation. Der bereits dreifache Nestroypreisträger genießt dabei nicht nur in der Inszenierung, sondern auch als Schau- und Puppenspieler, Sänger und Kunstpfeifer spartenübergreifend großes Ansehen.

Bereits im Alter von 15 Jahren beschäftigte er sich mit dem Puppentheater und perfektionierte bei Neville Tranter den Einsatz von Klappmaulpuppen, auf die er bis heute regelmäßig in seinen Inszenierungen zurückgreift. Nach seinen Musiktheaterregiestudien in Wien entstanden erste Puppentheater-Produktionen im Schubert Theater in Wien, wobei er mit seinem Werk F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig 2012 bereits den ersten „Nestroy Preis“ bejubeln konnte.

Mit seinen Inszenierungen war Nikolaus Habjan bereits zu Gast an zahlreichen renommierten Häusern im In- und Ausland, wie dem Münchner Residenztheater, der Bayerischen Staatsoper, dem Wiener Burgtheater, dem Theater an der Josefstadt, dem Theater an der Wien oder dem Schauspielhaus Zürich. 2019 veröffentlichte die New York Times in ihrer Printausgabe eine Kritik über Habjans Werk Böhm am Schauspielhaus Graz, in der sie sich über sein „ausgeklügeltes, virtuoses Toben […] verblüfft“ zeigt. In der darauffolgenden Saison 2019/20 war er Director in residence im Theater an der Wien, wo er Oberon, Gounods Faust und 2020 Richard Strauss‘ Salome inszenierte, die 2021 zudem für den Österreichischen Musiktheaterpreis nominiert wurde. Im Juli 2021 inszenierte Nikolaus Habjan im Rahmen der Bayreuther Festspiele mit Rheingold – immer noch Loge eine Oper von Gordon Kampe, bevor er sich an der Dortmunder Oper, wo er seit 2020 Hausregisseur ist, Puccinis Tosca widmete, die im Herbst 2021 Premiere feierte.

Nikolaus Habjan hat in der Spielzeit 2022/23 Neuinszenierungen u.a. an der Dortmunder Oper (Zauberflöte), dem Theater an der Wien (La Périchole) oder der Semperoper Dresden (L’Orfeo) verantwortet. Gemeinsam mit der Musikbanda Franui und dem Bassbariton Florian Boesch hat er Schuberts Die Schöne Müllerin in einer szenischen Fassung an der Staatsoper Unter den Linden auf die Bühne gebracht, gefolgt von weiteren Aufführungen in der Elbphilharmonie Hamburg, den Bregenzer Festspielen, bei den Salzkammergut Festwochen Gmunden sowie im Musiktheater an der Wien.

Highlights der diesjährigen Saison sind die Wiederaufnahme von Il Barbiere di Siviglia im Theater Basel, sowie Neuproduktionen an der Oper Dortmund (Orpheus in der Unterwelt), am Theater an der Wien (Wo die wilden Kerle wohnen) sowie in Cleveland (Zauberflöte). Des Weiteren tritt er als Kunstpfeifer und Puppenspieler im Wiener Konzerthaus, Musikverein Wien, im Brucknerhaus Linz, im Schauspielhaus Graz und am Deutschen Theater in Berlin auf, wo er mit den Stücken Böhm, F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig und The Hills Are Alive zu erleben ist.

Neben seiner intensiven Regietätigkeit ist Nikolaus Habjan auch als versierter wie spielfreudiger Schau- und Puppenspieler zu sehen, wie zum Beispiel in seinen gefeierten Programmen mit der Osttiroler Musicbanda Franui, die ihn auf die größten Konzertbühnen im deutschsprachigen Raum führten. Daneben widmet sich Nikolaus Habjan mit Leidenschaft einer weiteren, nahezu vergessenen Kunstdisziplin: dem Kunstpfeifen. Als „Pavarotti und Bartoli in einer Person“ (AZ) betitelt, hat er sich auf virtuose Koloraturarien spezialisiert, die er regelmäßig in großen Häusern wie der Elbphilharmonie Hamburg, dem Wiener Konzerthaus, der Berliner Staatsoper oder bei den Bregenzer Festspielen unter großem Beifall zur Aufführung bringt.

2023 | 2024

www.nikolaushabjan.com

Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert zu belassen. Änderungen oder Kürzungen bedürfen der Rücksprache mit der Agentur.

DISKOGRAPHIE

Album Cover

FRANUI & Nikolaus Habjan: Kreisler-Lieder
Anlässlich zum 100. Geburstag widmen die Osttiroler Musicbanda Franui und der gefeierte Puppen- und Schauspieler Nikolaus Habjan dem großen Liedkomponisten und Wortakrobaten Georg Kreisler ein ganzes Album, mit bekannten Liedern wie „Tauben vergiften im Park“, „Biddla Buh“ oder „Der Tod, das muss ein Wiener sein“.
Label: col legno | 2022
 

Mehr auf www.col-legno.com

VIDEOS

KALENDER

Galakonzert – 15 Jahre AEQUINOX
Musik von Glass, Händel, Telemann, Rameau und Satie
Nikolaus Habjan, Puppenspieler und Kunstpfeifer
lautten compagney BERLIN
Wolfgang Katschner, Musikalische Leitung

MEHR INFORMATION & TICKETS

Wandelkonzert – Lieblingsorte, Lieblingsklänge
Ein Sonntagsspaziergang durch Neuruppin
mit der lautten compagney BERLIN
und Künstler:innen des Festivals

Treffpunkt: Kulturhaus Stadtgarten Neuruppin

MEHR INFORMATION & TICKETS

Nikolaus Habjan, Text, Puppenspiel und Puppenbau
Simon Meusberger, Regie

Habjans im Solo bewältigte Lebensgeschichte des Friedrich Zawrel, im Nazi-Österreich vom "sachverständigen" Anstaltsarzt gefoltert, der ihm in der späteren Republik wieder amtlich begegnete und erneut wegsperrte, ist geniales Puppenspiel für eine Geschichte, die wohl keine andere Sparte so stimmig bewältigen könnte. In sparsam dosierten Film-Einblendungen und sprachlich wie spielerisch souverän gleitendem Umgang mit den kantigen Klappmaul-Charakteren wurde daraus grandioses Dokumentations- und Emotionstheater in gegenseitiger Umschlingung, das mit dem Nestroypreis ausgezeichnet wurde.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Nikolaus Habjan, Text und Puppenbau
Simon Meusburger, Regie

Habjans im Solo bewältigte Lebensgeschichte des Friedrich Zawrel, im Nazi-Österreich vom "sachverständigen" Anstaltsarzt gefoltert, der ihm in der späteren Republik wieder amtlich begegnete und erneut wegsperrte, ist geniales Puppenspiel für eine Geschichte, die wohl keine andere Sparte so stimmig bewältigen könnte. In sparsam dosierten Film-Einblendungen und sprachlich wie spielerisch souverän gleitendem Umgang mit den kantigen Klappmaul-Charakteren wurde daraus grandioses Dokumentations- und Emotionstheater in gegenseitiger Umschlingung, das mit dem Nestroypreis ausgezeichnet wurde.

MEHR INFORMATION & TICKETS

Nikolaus Habjan, Text und Puppenbau
Simon Meusburger, Regie

Habjans im Solo bewältigte Lebensgeschichte des Friedrich Zawrel, im Nazi-Österreich vom "sachverständigen" Anstaltsarzt gefoltert, der ihm in der späteren Republik wieder amtlich begegnete und erneut wegsperrte, ist geniales Puppenspiel für eine Geschichte, die wohl keine andere Sparte so stimmig bewältigen könnte. In sparsam dosierten Film-Einblendungen und sprachlich wie spielerisch souverän gleitendem Umgang mit den kantigen Klappmaul-Charakteren wurde daraus grandioses Dokumentations- und Emotionstheater in gegenseitiger Umschlingung, das mit dem Nestroypreis ausgezeichnet wurde.

MEHR INFORMATION & TICKETS
 

KONTAKT

Vertretung: Welt

IM FOKUS

NIKOLAUS HABJAN - »Abpfiff 2023«
30Dez2023
NIKOLAUS HABJAN - »Abpfiff 2023«

Nikolaus Habjan beendet das Jahr 2023 mit einem herrlich unterhaltsamen Abend und entführt uns in die Welt des Kunstpeifens! 

ZUM ARTIKEL
NIKOLAUS HABJAN & KATRIN WUNDSAM im MusikTheater an der Wien
16Dez2023
NIKOLAUS HABJAN & KATRIN WUNDSAM im MusikTheater an der Wien

In der von Nikolaus Habjan inszenierten österreichischen Erstaufführung von Oliver Knussens Fantasy Opera „Wo die wilden Kerle wohnen“ ist Katrin Wundsam in der Doppelrolle der Mutter / Tzippie zu erleben.

ZUM ARTIKEL
FLORIAN BOESCH und NIKOLAUS HABJAN | Die schöne Müllerin in Bregenz und Gmunden
31Aug2023
FLORIAN BOESCH und NIKOLAUS HABJAN | Die schöne Müllerin in Bregenz und Gmunden

Florian Boesch und Nikolaus Habjan präsentieren Schuberts „Schöne Müllerin“ in einer szenischen Fassung in Berlin, Hamburg, Graz, Bregenz und Gmunden.

ZUM ARTIKEL